• schneefinder_7.jpg

MTB Tour zur Kirchenruine von Übersfeld

Kirchenruine 2

21.10.2018 - 21.10.2018

Heute starteten wir bei wúnderschönem Oktoberwetter zu unserer herbstlichen Tour, zur Kirchenruine von Übersfeld. Mit von der Partie waren Marlies und Hermann Thaler, Josef Wolf und Ingo Fischer. Zum Einrollen ging es erstmal etwas ruhiger vom Ruderclub, parallel zur Ingolstädter Strasse nach Hessellohe und von dort über Feldwege und Wiesen, vorbei an den Kirschgärten, hinauf zur Kirche von Gietlhausen. Heute Morgen konnte man von da oben sogar die Silhouette der Bayerischen Alpen erkennen. Von dort radelten wir weiter, vorbei an den Kreidegruben, durch das Gut Dittenfeld, durch kleine Schluchten und zwei kurzen Singletrails nach Mauern und besichtigten die Höhlen. Nach diesem kurzem Zwischenstopp ging es erst gemächlich, dann steil bergauf nach Rohrbach. Von Rohrbach aus fuhren wir hinunter in das wunderschöne Lange Tal,  welches wir am Ende, südlich von Emskeim, wieder verlassen. Jetzt führte uns der Weg durch Wälder und Felder, vorbei an Asbrunn zur Kirchenruine von Übersfeld. An dem wundervollen Ort wurde erst die Ruine eingehenst untersucht und bei einer kleinen Brotzeit Kraft für den Heimweg getankt. Von der Ruine rollten wir erst nach Übersfeld runter um dann am Skihang wieder an Höhe zu gewinnen. Mehr oder weniger radelten wir jetzt am Bergrücken entlang durch Burgmannhofen und Kienberg, zum Sommerkeller von Trugenhofen, der Heimat von seltenen Fledermäusen. In Trugenhofen gibt es dann den letzten steilen Anstieg des Tages, hinauf, an Erlachbach vorbei, zick zack über die Felder nach Stepperg. Nach Stepperg kreuzten wir die alte Römerstrasse, streiften Riedensheim und fuhren an der Donau entlang wieder nach Neuburg, wo wir bei einem Cappucchino und Stück Kuchen die Tour nochmal Revue passieren liesen.

dsc03417.jpgdsc03419.jpgdsc03418.jpgRiss in der MauerKirchenruine 2dsc03421.jpgdsc03420.jpgroute-uebersfeld.jpghoehenprofil-uebersfeld.jpg