• maerzenblume.jpg

Wandern GT-W-56-21 16.08.2021 - 22.08.2021

Wanderwoche 2021 vom Königssee zu den drei Zinnen

p1020971.jpg

Gemeinschaftstour

Für uns ist die Alpenüberuqerung vom Königsee zu den Drei Zinnen eine echte Tour der Extraklasse, die jeden Tag einen neuen Höhepunkt bietet. Ein Trek von Nord nach Süd, der an Einzigartigkeit und Schönheit kaum zu übertreffen ist. Das Überschreiten der nördlichen Kalkalpen - vorbei an der berühmten Watzmann Ostwand - über die einzigartige Kalklandschaft des Steinernen Meeres. Weiter zu den Zentralalpen mit der mächtigen Gletschergebirgswelt vom Großen Wiesbachhorn und Großglockner. Allein der Großglockner (3.798 m) bietet uns von jeder Seite eine andere Perspektive, von Norden die berühmten Nordwandeisrinnen und von Süden die steil abfallende Felslandschaft. Weiter durchstreifen wir die sanften Villgratener Berge Osttirols mit den wunderschön gelegenen Seen und Almen. Bis wir letztendlich die steilen Felsmassive der Dolomiten erreichen – mit den weltbekannten Drei Zinnen. Auf dieser abwechslungsreichen Wanderung erleben wir jeden Tag etwas Besonderes.


Ausrüstung:

  • persönliche Ausrüstung für eine sieben Tage Wanderung von Hütte zu Hütte
  • Teleskopwanderstöcke, ggf. Grödel
  • Wanderschuhe und Wanderrucksack
  • Biwacksack und erste Hilfe nach Absprache der Tourteilnehmer

Inhalt:

Tourverlauf

  • 1. Tag Montag 16.August: Vom Königsee zum Kärlinger Haus

Wir treffen uns um 05:00 Uhr zur Abfahrt nach Schönau am Königssee, Treffpunkt nach Absprache. Mit dem Schiff fahren wir über den Königsee, mit Blick auf die berühmte Watzmann Ostwand, nach St. Bartholomä. Es folgt der Aufstieg durch die Saugasse zum Kärlinger Haus (1.638 m) am malerischen Funtensee gelegen. (Zu Weihnachten 2001 registrierte die Wetterstation Funtensee mit −45,9 °C die tiefste je in Deutschland gemessene Temperatur; daher gilt der Funtensee als der „Kältepol“ Deutschlands). Übernachtung Kärlingerhaus/Funtensee

Aufstieg 1.050 m - Abstieg 50 m - Strecke ca. 10 km - Gehzeit ca. 4,5 Stunden

 

  • 2. Tag Dienstag 17.August : Durch das Steinerne Meer bis ins Käfertal

Wir überqueren die verkarsteten Hochfläche des Steinernen Meeres. Nach ca. 3 Std. erreichen wir das Riemannhaus (2.177 m), dort werden wir eine leckere Mittagspause einlegen. Nun führt ein steiler, zum Teil mit Drahtseilen versicherter Weg hinab nach Maria Alm. Ein Taxitransfer bringt uns nach Ferleiten (ca.1 Std.). Aufstieg und Übernachtung in der urigen Trauner Alm im Käfertal.

Aufstieg 850 m - Abstieg 1.100 m - Strecke ca.11,5 km - Gehzeit ca. 7 Stunden

 

  • 3. Tag Mittwoch 18.August : Am Großglockner

Frisch gestärkt nach einem reichhaltigen Frühstück, steigen wir unter der gewaltigen Gletscherszenerie vom Großen Wiesbachhorn und Fuscherkarkopf zur Pfandlscharte (2.665 m) auf. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Blick auf den Großglockner. Anschließend geht es mit einem kurzen Gegenanstieg zum traditionsreichen Glockner Haus (2.132 m), unserer heutigen Unterkunft.

Aufstieg 1.200 m - Abstieg 650 m - Strecke ca. 8,5 km - Gehzeit ca. 6,5 Stunden

 

  • 4. Tag Donnerstag 19. August : Von den Gletschern der Pasterze bis zum Lucknerhaus

Nach einem kurzen Abstieg zum Margaritzen Stausee folgen wir dem Weg Richtung Heiligenblut und weiter bis zum Abzweig ins Leitertal. Ein idyllischer Berrgpfad führt uns entlang des Leiterbachs zur Glorer Hütte (2.642 m). Nach einer wohlverdienten Mittagsrast steigen wir zum Lucknerhaus (1.918 m) ab. Hier werden wir heute übernachten. Die Hütte bietet einen tollen Glocknerblick und dient den Bergsteigern als Aufstiegsroute für die Besteigung des Gipfels.

Aufstieg 850 m - Abstieg 1.050 m -Strecke ca. 14 km - Gehzeit ca. 7 Stunden

 

  • 5. Tag Freitag 20. August: Überschreitung der Villgratner Berge

Wir starten mit einem Taxitransfer ins Defereggental. Es folgt die wunderschöne Überschreitung der Villgratner Berge - von St. Jakob aus erreichen wir mit einem Sessellift zunächst die Mooseralm. Von hier aus steigen wir auf zur Ochsenlenke und wandern vorbei am Degenhornsee weiter zur Arntaler Lenke. Über das Arntal steigen wir zur Unterstalleralm ab und fahren im Anschluss mit dem Bus nach Innervillgraten (1.403 m). Heute übernachten wir in einer Pension.

Aufstieg 600 m - Abstieg 1.250 m - Strecke ca. 12,5 km - Gehzeit ca. 7 Stunden

 

  • 6. Tag Samsatg 21. August: Übergang nach Italien, ins idyllische Pustertal

Der Übergang vom Innervillgrater Tal ins Pustertal führt uns über das 2.663 m hohe Toblacher Pfannhorn. Von hier haben wir eine grandiose Aussicht in die Dolomiten und zurück in die Großglocknergruppe. Ein aussichtsreicher Abstieg bringt uns zur Bonnerhütte (2.340 m). Hier werden wir bei einer wohlverdienten Pause die wunderbare lokale Küche genießen können. Anschließend steigen wir zum kleinen Weiler Kandellen (1.575 m) ab. Mit dem Bus geht es nun vorbei an Sexten in das Innerfeldtal. Dort angekommen, steigen wir in nur 30 Minuten zu unserer heutigen Unterkunft, der Drei-Schuster-Hütte (1.626 m) auf.

Aufstieg 1.000 m - Abstieg 1.100 m - Strecke ca. 12,5 km - Gehzeit ca. 6,5 Stunden

 

  • 7. Tag Sonntag 22. August: Tolle Ausblicke auf die Drei Zinnen

Der letzte Aufstieg führt uns durch das malerische Innerfeldtal zur Drei Zinnen Hütte (2.438 m). Von hier haben wir einen überwältigenden Blick auf die Nordwände der berühmten Drei Zinnen. Nach der wohlverdienten Mittagspause erreichen wir nach einer weiteren Stunde die Auronzo Hütte. Von dort erfolgt der Rücktransfer oder ggf. eine weitere Übernachtung in der Nähe der drei Zinnen. Die weitere Übernachtung besprechen wir im Teilnehmerkreis.

Aufstieg 950 m - Abstieg 250 m - Strecke ca. 10,5 km - Gehzeit ca. 4 Stunden

Voraussetzungen:

Anforderungen

Konditionelle Voraussetzungen: Mittel - bis zu 1.200 HM im Auf - und Abstieg oder Tagesetappen bis zu 7 Std. reine Gehzeit. Gehintervalle von 2 Std. ohne Pause.

Technische Voraussetzungen: Mittel - Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und Bergerfahrung sind erforderlich.

Anreise und Abreise als Transver über AV-Bus geplant, weitere Infos im Teilnehmerkreis.

ANZAHLUNG PRO PERSON 100,- Euro

Kosten:

Pro Übernachtung ca. 60-80,- Euro, nach persönlichem Bedarf ca. 40,- EUR pro Tag für Getränke, Rucksackproviant, etc. Bitte bedenkt, dass auf der Hütte eine Kartenzahlung leider nicht möglich ist.

Teilnehmer:

6

Vorbesprechung:

Absprache im Teilnehmerkreis

Treffpunkt:

Absprache im Teilnehmerkreis

Stützpunkt:

Hütten ( wenn möglich Zimmerlager ggf. Gemeinschaftslager), Pension (Mehrbettzimmer)

Anmeldeschluss:

06.06.2021

Leitung/Anmeldung:

Norbert Stemmer